Navigieren mit Shortcuts veröffentlicht in 2001/2006

Die Computerbedienung mit Hilfe von Tastaturkürzeln ist für manche Menschen mit visuellen oder motorischen Einschränkungen wichtig, da sie eine Maus nicht oder nur bedingt einsetzen können. Sie sind vielleicht auf die Tastatur oder alternative Eingabegeräte angewiesen. Aber auch alle anderen Nutzer, die lieber mit der Tastatur als der Maus arbeiten, können von einem durchdachten Konzept für die Tastaturbedienung profitieren.

Bei der Tastaturbedienung geht es zunächst um die Fokus-Reihenfolge, wobei insbesondere Screenreader die Möglichkeiten des Browsers mit erweiterten Bedienkonzepten wie Intern: der strukturellen Navigation ergänzen. In der Webentwicklung können darüber hinaus Shortcuts berücksichtigt werden, etwa mit dem accesskey-Attribut oder mit Event-Handlern.

In diesem Beitrag geht es um das accesskey-Attribut. Gleich vorweg muss aber darauf hingewiesen werden, dass dieses Attribut einige Probleme bei der Implementierung mit sich bringt. Diese beginnen beim Konzept der Tastaturbedienung von Webinhalten, gehen über Browser-Kompatibilitäten bis hin zu fehlenden Standards für die Belegung von Links und sonstigen Funktionen mit Shortcuts hinaus.

Es gibt keine allgemeingültige Konvention, welche Tastaturkürzel für welche Links oder Funktionen auf einer Webseite eingesetzt werden sollen. Solche "Standards" werden immer wieder diskutiert und Konsens unter Fachleuten ist, dass das Konzept des accesskey-Attributs in HTML nicht praktikabel ist. Dennoch wird das Konzept des Shortcuts in zukünftigen HTML-Spezifikationen berücksichtigt werden.

In diesem Beitrag wird mit dem -Pad eine Empfehlung für die Belegung von Tastaturkürzeln ausgesprochen. Dabei geht es zum einen um die Bereitstellung eines einheitlichen Schemas und zum anderen um die Visualisierung der Tastaturkürzel im Browser.