Grafische Zugangscodes sperren blinde Internetnutzer aus geschrieben von Oliver Nadig (2006)

CAPTCHA's müssen stets auch hörbar dargeboten werden

Für Menschen, die das Internet zu unseriösen oder gar kriminellen Zwecken missbrauchen, bieten interaktive Webseiten ein lohnendes Angriffsziel: Mit Hilfe kleiner Programme, so genannter Scripts oder Bots, lässt sich in ungeschützten Gästebüchern, Diskussionsforen, Blogs oder im Rahmen von Online-Spielen unerwünschte Massenwerbung verbreiten. Mit derselben Technik ließen sich theoretisch bei einem E-Mail-Anbieter anonym Millionen kostenloser Mail-Adressen einrichten, über die Computerviren, Würmer und Spam verschickt werden könnten.

Immer mehr Internetangebote werden deshalb gegen derartigen Missbrauch geschützt. Dabei wird zunehmend häufiger die CAPTCHA-Technik eingesetzt. Diese soll sicherstellen, dass ein Extern: Mensch und nicht ein in böswilliger Absicht entwickeltes, automatisches Schadprogramm die Möglichkeiten einer Webseite nutzt.