Es fehlt eine Überschrift!

CAPTCHA's müssen stets auch hörbar dargeboten werden

Für Menschen, die das Internet zu unseriösen oder gar kriminellen Zwecken missbrauchen, bieten interaktive Webseiten ein lohnendes Angriffsziel: Mit Hilfe kleiner Programme, so genannter Scripts oder Bots, lässt sich in ungeschützten Gästebüchern, Diskussionsforen, Blogs oder im Rahmen von Online-Spielen unerwünschte Massenwerbung verbreiten. Mit derselben Technik ließen sich theoretisch bei einem E-Mail-Anbieter anonym Millionen kostenloser Mail-Adressen einrichten, über die Computerviren, Würmer und Spam verschickt werden könnten.

Immer mehr Internetangebote werden deshalb gegen derartigen Missbrauch geschützt. Dabei wird zunehmend häufiger die CAPTCHA-Technik eingesetzt. Diese soll sicherstellen, dass ein Extern: Mensch und nicht ein in böswilliger Absicht entwickeltes, automatisches Schadprogramm die Möglichkeiten einer Webseite nutzt.