Landmarks mit WAI-ARIA veröffentlicht in 2012/2014

Mit Accessible Rich Internet Applications 1.0 werden semantische Ergänzungen für HTML und andere Auszeichnungssprachen spezifiziert. WAI-ARIA wurde ursprünglich entwickelt, um die eingeschränkte Semantik von HTML 4.01 zu ergänzen. Zwischenzeitlich steht HTML5 vor dem Durchbruch und es ist davon auszugehen, dass die WAI-ARIA-Konzepte größtenteils Eingang in die native HTML5- und andere Spezifikationen des W3C finden.

Mit den Rollen aus ARIA 1.0 kann eine Auszeichnungssprache mit zusätzlicher Semantik angereichert werden. Insgesamt gibt es vier Typen von Rollen:

Übersicht der landmark roles

Die landmark roles erlauben die Unterteilung einer Webseite in generische und unabhängige Bereiche. Diese Bereiche können teilweise auch mit HTML5 abgebildet werden, nur bei den HTML-Elementen leiten die Browser die erforderlichen Informationen an die Accessibility API nicht oder nicht vollständig weiter. Es ist daher noch notwendig, die landmark roles zusätzlich einzusetzen, auch wenn die Semantik bereits mit HTML5 besteht. Folgende landmark roles gibt es:

Detailliertere Angaben finden Sie in Intern: Strategie für die Vergabe von landmark roles.

Vergabe von landmark roles

Das role-Attribut ist seit 2013 ein Extern, englischsprachig: Webstandard des W3C und wird von Browsern und Screenreadern recht gut unterstützt. Zwischenzeitlich wurden auch alle weiteren Teile der WAI-ARIA-Spezifikation ebenfalls als Webstandard veröffentlicht. Das bedeutet, dass die Extern, englischsprachig: landmark roleseingesetzt werden können.

Um einen Bereich einer Webseite als Navigationsregion zu identifizieren, kann dem Bereich die Rolle "navigation" zugewiesen werden:

<div id="nav" role="navigation">
  ... Die Navigationseinträge ...
</div>

Wird ein Element mit role="navigation" gekennzeichnet, können Screenreader-Nutzer den Bereich mit einer Taste anspringen und der Screenreader gibt in diesem Fall an, dass es sich um einen Navigationsbereich handelt. Sucht der Nutzer den Hauptinhalt oder einen anderen Bereich der Seite, kann er die gleiche Taste weiter drücken, bis der gesuchte Bereich auf der Seite identifiziert ist.

WAI-ARIA ist eine Zwischenlösung

WAI-ARIA ist eine Spezifikation, die u.a. Anforderungen der Barrierefreiheit an weitere Spezifikationen des W3C stellt. Die Anforderungen gelten für HTML5, aber auch für SVG und andere Auszeichnungssprachen. Die landmark roles überbrücken die oft noch fehlende Zugänglichkeitsunterstützung in Browsern.

Wenn in HTML5 ein NAV-Element eingesetzt wird, so wird es zwischenzeitlich in allen Browsern unterstützt — zumindest auf den ersten Blick, denn das Element lässt sich mit Skripts ansteuern und per CSS gestalten. Worauf es bei der Barrierefreiheit ankommt ist aber, dass der Browser der Accessibility API des Betriebssystems mitteilt, das hier ein mit der Tastatur ansteuerbares Element steht, wie das Element heißt u.v.m.

Die Zugänglichkeitsunterstützung für das role-Attribut ist hingegen gut. Wenn ein HTML-Element eingesetzt wird und das Element eine semantische Bedeutung für Nutzer hat, dann muss der Einsatz des role-Attributs ergänzend zum HTML-Element eingesetzt werden.

         <nav id="nav" role="navigation">
  ... Die Navigationseinträge ...
</nav>

Wenn eines Tages die erforderlichen Informationen von allen Browsern an die Accessibility API des Betriebssystems übertragen werden, kann auf die meisten landmark roles verzichtet werden.