PDF und Barrierefreiheit geschrieben von Markus Erle und Jan Eric Hellbusch (2005/2009)

Dieser Beitrag ist an Redakteure gerichtet, die Dokumente in barrierefreie PDF konvertieren und ins Web stellen. Wesentliche Voraussetzung ist die Verfügbarkeit von Adobe Acrobat 5 oder höher. Die Adobe-Software "Distiller" oder andere Konverter, die in den Druckeroptionen eingestellt werden können, eignen sich nicht zur Erstellung von zugänglichen PDF-Dokumenten.

Adobe Acrobat verfügt über grundlegende Funktionalitäten, um aus strukturierten Word-Dokumenten "tagged PDF" zu erstellen. Dabei bedeutet "tagged PDF ", dass in PDF-Dokumenten Überschriften, Listen, Links oder Grafiken auf einer Strukturebene mit "Tags" bzw. Elementen gekennzeichnet werden.

Für ein automatisches Taggen sind die erforderlichen Module ab der Version Acrobat 6 Professional integriert. Ab Acrobat 7 Professional sind zahlreiche weitere Hilfen für Anbieter von barrierefreien PDF-Dokumenten in der Adobe-Software zu finden.