Tooltips — eine schlechte Idee für echten Inhalt veröffentlicht in 2013

Das title-Attribut — auch Tooltip, Quickinfo oder einfach nur Mouse-Over genannt — gehört zu den ältesten Attributen in HTML. Es wird sehr oft eingesetzt etwa für Links, auch wenn es seit Ende der 1990er wegen der mangelnden Geräteunabhängigkeit in der Kritik steht.

Wird ein Element (meist Links oder Formularelemente) mit dem Mauszeiger berührt, erscheint der Text des title-Attributs für kurze Zeit und wird dann wieder ausgeblendet.

Drei Links und der Mauszeiger über den mittleren, wobei ein Tooltip angezeigt wird

Die Anzeige von title-Attributen in HTML ist von der Position des Mauszeigers abhängig, und Tastaturnutzer oder Touchscreen-Nutzer haben keinen Zugriff auf die zusätzlichen Informationen. Damit Tooltips barrierefrei eingesetzt werden können, müssten Browserhersteller dafür sorgen, dass

Fakt ist aber, dass es das title-Attribut seit HTML 3.2 gibt und dass es bis heute keine Lösungen der Browserhersteller gab, die Anzeige eines Tooltips geräteunabhängig und somit auch barrierefrei zu ermöglichen.

Auch wenn es Intern: Ausnahmen gibt, so ist der Einsatz von title-Attributen auf Webseiten nicht zu empfehlen. Das heißt nicht, dass auf Tooltips für Links und Formularelemente verzichtet werden muss, denn barrierefreie Lösungen gibt es mit Intern: CSS und ARIA, aber es gibt neben der Geräteunabhängigkeit Intern: weitere Aspekte, die bei Tooltips vor dem Hintergrund der Barrierefreiheit berücksichtigt werden sollten.