Barrierefreies Webdesign ein zugängliches und nutzbares Internet gestalten

Erfolgskriterien und Konformitätsbedingungen der Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) 2.1

Diese Seite bietet Links und Hinweise zu Erfolgskriterium 3.3.2 Beschriftungen ({Labels}) oder Anweisungen aus den WCAG 2.1. Nach der BITV 2.0 beziehungsweise EN 301549 müssen Webseiten, Nicht-Web-Dokumente und Software diesem Erfolgskriterium genügen.

Hinweis: Noch gibt es keine deutsche Übersetzung der WCAG 2.1. Daher werden die Anforderungen, die bereits in den WCAG 2.0 gestellt waren, Extern: aus der deutschen Übersetzung der WCAG 2.0 übernommen. Neue Anforderungen, die erst in den WCAG 2.1 eingeführt wurden, stammen Extern, englischsprachig: aus den englischsprachigen WCAG 2.1.

Erfolgskriterium 3.3.2

Erfolgskriterium 3.3.2 Beschriftungen ({Labels}) oder Anweisungen ist in den Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) 2.1 wie folgt eingegliedert:

3. Verständlich

Informationen und Bedienung der Benutzerschnittstelle müssen verständlich sein.

Richtlinie 3.3 Hilfestellung bei der Eingabe

Helfen Sie den Benutzern dabei, Fehler zu vermeiden und zu korrigieren.

Erfolgskriterium 3.3.2 Beschriftungen (Labels) oder Anweisungen

(Stufe A)

Wenn der Inhalt eine Eingabe durch den Benutzer verlangt werden Beschriftungen (Labels) oder Anweisungen bereitgestellt.

Englischsprachige Texte

3. Understandable

Information and the operation of user interface must be understandable.

Guideline 3.3 Input Assistance

Help users avoid and correct mistakes.

Extern, englischsprachig: understanding guideline 3.3

Success Criterion 3.3.2 Labels or Instructions

(Level A)

Labels or instructions are provided when content requires user input.

Extern, englischsprachig: understanding success criterion 3.3.2

2 Hinweise zu Erfolgskriterium 3.3.2

Zu Erfolgskriterium 3.3.2:

  • Um Fehleingaben in Formularen zu vermeiden, müssen:
    • Für jede Eingabe in einem Formular oder Widget eine Beschriftung oder Anweisung verfügbar sein. Placeholder (Vorbelegung von Eingabefeldern) sind nicht immer abrufbar und reichen als Anweisung nicht aus.
    • Pflichtfelder textlich identifiziert werden (ein * alleine ist möglicherweise nicht ausreichend). Farbe darf zusätzlich eingesetzt werden.
    • Vorgegebene Wertebereiche (Datumsfelder, Länge einer Nummer und so weiter) textlich in der Beschriftung oder in der Beschreibung des Eingabefelds angegeben werden.
  • Dieses Erfolgskriterium kann nicht automatisch getestet werden. Obwohl es viele automatisch testbare Fälle gibt, so ist es in manchen Situationen unklar, ob ein Text als Beschriftung für ein Formularelement bewertet werden kann. Wenn eine Beschriftung fehlt muss manuell geprüft werden, ob es eine Anweisung für die Formulareingabe gibt.

Zur Richtlinie 3.3:

Obwohl jeder Nutzer Fehler bei der Eingabe in Formularen macht, fällt es manchen Menschen mit Behinderungen schwerer, fehlerfreie Eingaben vorzunehmen oder fehlerhafte Eingaben zu erkennen. Deswegen muss bei der Nutzereingabe Hilfestellung geleistet werden, um fehlerhafte Eingaben zu vermeiden, Fehleingaben zu erkennen (zum Beispiel bei eingeschränkter Sehfähigkeit oder mit einem Screenreader) und notwendige Korrekturen vorzunehmen.

Liste aller Erfolgskriterien der WCAG 2.1

1. Wahrnehmbar

Informationen und Bestandteile der Benutzerschnittstelle müssen den Benutzern so präsentiert werden, dass diese sie wahrnehmen können.

Richtlinie 1.1 Textalternativen

Stellen Sie Textalternativen für alle Nicht-Text-Inhalte zur Verfügung, so dass diese in andere vom Benutzer benötigte Formen geändert werden können, wie zum Beispiel Großschrift, Braille, Symbole oder einfachere Sprache.

Richtlinie 1.2 Zeitbasierte Medien

Stellen Sie Alternativen für zeitbasierte Medien zur Verfügung.

Richtlinie 1.3 Anpassbar

Erstellen Sie Inhalte, die auf verschiedene Arten dargestellt werden können (z.B. einfacheres Layout), ohne dass Informationen oder Struktur verloren gehen.

Richtlinie 1.4 Unterscheidbar

Machen Sie es Benutzern leichter, Inhalt zu sehen und zu hören einschließlich der Trennung von Vorder- und Hintergrund.

2. Bedienbar

Bestandteile der Benutzerschnittstelle und Navigation müssen bedienbar sein.

Richtlinie 2.1 Tastaturbedienbar

Sorgen Sie dafür, dass alle Funktionalitäten per Tastatur zugänglich sind.

Richtlinie 2.2 Ausreichend Zeit

Geben Sie den Benutzern ausreichend Zeit, Inhalte zu lesen und zu benutzen.

Richtlinie 2.3 Anfälle und körperliche Reaktionen

Gestalten Sie Inhalte nicht auf Arten, von denen bekannt ist, dass sie zu Anfällen führen.

Richtlinie 2.4 Navigierbar

Stellen Sie Mittel zur Verfügung, um Benutzer dabei zu unterstützen zu navigieren, Inhalte zu finden und zu bestimmen, wo sie sich befinden.

Richtlinie 2.5 Eingabemodalitäten

Make it easier for users to operate functionality through various inputs beyond keyboard.

3. Verständlich

Informationen und Bedienung der Benutzerschnittstelle müssen verständlich sein.

Richtlinie 3.1 Lesbar

Machen Sie Inhalt lesbar und verständlich.

Richtlinie 3.2 Vorhersehbar

Sorgen Sie dafür, dass Webseiten vorhersehbar aussehen und funktionieren.

Richtlinie 3.3 Hilfestellung bei der Eingabe

Helfen Sie den Benutzern dabei, Fehler zu vermeiden und zu korrigieren.

4. Robust

Inhalte müssen robust genug sein, damit sie zuverlässig von einer großen Auswahl an Benutzeragenten einschließlich assistierender Techniken interpretiert werden können.

Richtlinie 4.1 Kompatibel

Maximieren Sie die Kompatibilität mit aktuellen und zukünftigen Benutzeragenten, einschließlich assistierender Techniken.

5. Konformität

This section lists requirements for conformance to WCAG 2.1. It also gives information about how to make conformance claims, which are optional. Finally, it describes what it means to be accessibility supported, since only accessibility-supported ways of using technologies can be relied upon for conformance. [en;https://www.w3.org/TR/UNDERSTANDING-WCAG20/conformance;Understanding Conformance] includes further explanation of the accessibility-supported concept.

5.2 Konformitätsbedingungen

Damit eine Webseite WCAG 2.1-konform ist, müssen alle folgenden Konformitätsbedingungen erfüllt sein: