Barrierefreiheit ist ein Qualitätskriterium

Jan Eric Hellbusch Jan Eric Hellbusch

Mit der Barrierefreiheit von Anwendungen und Webseiten beschäftige ich mich schon seit Mitte der 1990er Jahre. Seither suche ich ständig nach neuen und verbesserten Wegen, Menschen mit Behinderung die selbstbestimmte Nutzung des Internet zu ermöglichen.

Meine Gedanken und Erfahrungen zum Thema "Barrierefreies Webdesign" habe ich in verschiedenen Intern: Publikationen sowie zahlreichen Fachartikeln veröffentlicht. Es ist mir sehr wichtig, mein Know-how weiterzugeben und mit der interessierten Öffentlichkeit sowie mit Betroffenen zu diskutieren. Deshalb halte ich regelmäßig Intern: Vorträge, nehme an Kongressen teil und engagiere mich ehrenamtlich in Blindenverbänden (z.B. Extern: DBSV, Extern: PRO RETINA Deutschland e.V.). Mein Engagement hat auch einen persönlichen Hintergrund: Seit über dreißig Jahren bin ich selbst von einer fortschreitenden Sehbehinderung betroffen und inzwischen erblindet.

Seit 2005 bin ich freiberuflicher Berater für barrierefreies Webdesign und begleite Unternehmen und Organisationen bei der Umsetzung der Barrierefreiheit im Internet. Die Erfahrung hat mir gezeigt, dass es trotz klarer Richtlinien keine hundertprozentige Barrierefreiheit gibt. Die Frage ist vielmehr: Wie barrierefrei sollte eine Seite sein und wo besteht Handlungsbedarf? Um diese Entscheidung sicher treffen zu können, ist es wichtig, die Sicht der Nutzer einzunehmen und ihre Bedürfnisse zu kennen. Mein besonderes Anliegen ist es daher, bei allen Anbietern und Gestaltern von Webinhalten den Sinn für Barrierefreiheit zu schärfen.

Meine Kunden wissen meinen geschulten Blick auf ihre Internetauftritte zu schätzen, denn die Umsetzung von Barrierefreiheit bedeutet weitaus mehr als die bloße Erfüllung von Richtlinien: Sie ist ein wichtiges Qualitätskriterium für gute und zeitgemäße Websites. Ihre Verbesserung nutzt nicht nur Menschen mit Behinderung, sondern macht Internetseiten für alle Nutzer leichter zugänglich. Im Übrigen ist Barrierefreiheit ein ständiger Prozess und definiert sich immer wieder neu, denn neue Geräte und neue Software stellen uns immer wieder vor neue Herausforderungen.