Layout-Tabellen sind wie Briefe in Excel veröffentlicht in 2011/2014

Standardkonformität setzt u.a. die Trennung von Inhalt und Layout voraus. Die Präsentationsebene einer standardkonformen Webseite wird deswegen mit CSS gestaltet; Tabellen oder Intern: Frames eignen sich für eine barrierefreie Webgestaltung nicht, weil sie die visuelle Anordnung am Bildschirm vorgeben. Tabellen sind außerdem strukturierende Elemente, die nur zur Aufbereitung tabellarischer Daten genutzt werden sollten.

Tabellen in der Webentwicklung

Layout-Tabellen waren in den 1990er-Jahren für die Webgestaltung erforderlich, als eine browserübergreifende einheitliche Darstellung mit CSS noch nicht möglich war. Spätestens 2001, mit der Veröffentlichung von Netscape 6, kam die Wende zur Standardkonformität und somit zur Trennung von Inhalt und Layout mittels HTML und CSS. Leider haben sich Layout-Tabellen teilweise bis heute in Ausbildung und Literatur festgesetzt. Der Grund ist jedoch längst Vergangenheit und hieß Netscape 4, der CSS kaum unterstützte und für die heutige Webentwicklung keine Rolle mehr spielt.

Wie sehr sich das Tabellenlayout "etablierte", zeigt eine – zugegebenermaßen schon im Jahr 2005 durchgeführte – Extern, englischsprachig: Untersuchung von Google. Ergebnis: bei den am häufigsten verwendeten Elementen rangieren die Tabellenelemente TABLE, TR und TD bereits an 9. bzw. 10. und 11. Stelle. Berücksichtigt man, dass die meisten Seiten Links enthalten und zudem einige Elemente verwendet werden müssen (BODY, HTML, HEAD), dann spricht die prominente Position der Tabellenelemente Bände.

Tabellen sollten nicht grundsätzlich vermieden werden; für Intern: tabellarische Daten sollen und müssen sie sogar verwendet werden. Ist die zweidimensionale Anordnung von Informationen essenziell für die Verständlichkeit der Inhalte, dann sind Tabellen die richtigen HTML-Elemente, um die Extern, englischsprachig: Zusammenhänge der Inhalte aufzubereiten. Die Regel lautet: Wenn Sie auch eine Tabellenkalkulation wie Excel zur Aufbereitung der Informationen verwenden können, dann können Datentabellen eingesetzt werden. Pressemeldungen, Artikel, Kontaktformulare u.v.m. werden aber nicht mit Tabellenkalkulationen erstellt und sollten deswegen auch im Web nicht als Tabellen umgesetzt werden.

Layout-Tabellen und Barrierefreiheit

Das W3C tut sich mit einem "Verbot" von Layout-Tabellen aus Gründen der Barrierefreiheit schwer – auch wenn ihr Einsatz kaum noch begründet werden kann. Alle Behauptungen, dass Tabellen zu Layoutzwecken eingesetzt werden können und dies die Barrierefreiheit nicht besonders beeinträchtigt, sind skeptisch zu betrachten.

Wenn ein Tabellenlayout verwendet wird, dann kann es gemäß der HTML-Spezifikation aufgebaut und damit Intern: valide sein. Sind aber die Tabellen- oder Zelleninhalte nicht Intern: linearisierbar, dann ist die Seite nicht mehr standardkonform nach den Webstandards des W3C. Die Linearisierbarkeit gehört dabei zu den größeren Herausforderungen der standardkonformen Webentwicklung.

Screenreader lesen Tabellen Zelle für Zelle, von links nach rechts und Reihe für Reihe aus. Wird ein Tabellenlayout eingesetzt, dann Extern, englischsprachig: muss die Reihenfolge der Inhalte logisch sein, damit sie bei der Arbeit mit linearen Ausgabemedien sinnvoll aufeinander folgen. Layout-Tabellen führen aber ohne Ausnahme zu einer Einschränkung der Barrierefreiheit.

Obwohl es möglich ist, Tabellenlayouts valide und linearisierbar aufzubereiten, stehen auch Fragen der Zeile190: DB-Eintrag ungültig: - Zeile: 190