Barrierefreies Webdesign ein zugängliches und nutzbares Internet gestalten

Unsichtbare Texte veröffentlicht in 2012zuletzt bearbeitet in 2018

Manchmal müssen Inhalte auf Webseiten versteckt werden. Inhalte, die kontextabhängig angezeigt oder erst später als Teil eines Prozesses werden, sollten zunächst vor jedem Nutzer verborgen werden. Auch im barrierefreien Webdesign gehört das Verstecken von Inhalten zu den klassischen Techniken, aber dann geht es meist darum, zusätzliche Inhalte nur für Screenreader bereitzustellen. Die verschiedenen Gründe, Inhalte zu verstecken, benötigen unterschiedliche Umsetzungstechniken:

  1. Für keinen zugänglich: Webseiten können Inhalte enthalten, die nur in bestimmten Situationen zugänglich sein sollen. Das können beispielsweise Dialogfenster oder Inhalte eines Akkordeons sein, die bei Bedarf sichtbar gemacht werden. Entscheidend ist hier, dass die gewählten Techniken Inhalte nicht nur am Bildschirm aus- bzw. wieder einblenden, sondern die Übertragung der Inhalte an den Accessibility-Tree ebenso verhindern bzw. wieder zulassen.
  2. Nur am Bildschirm zugänglich: Obwohl generell gilt, dass alle Inhalte am Bildschirm auch für Screenreader zugänglich sein müssen, so kann es Situationen geben, wo der Bildschirminhalt zu redundanten Informationen im Screenreader führt. Mit Accessible Rich Internet Applications (ARIA) können sichtbare Inhalte vom Accessibility-Tree und somit vor Screenreadern verborgen werden.
  3. Für Screenreader und Tastaturnutzer zugänglich: In einzelnen Situationen kann es notwendig sein, die sichtbaren Inhalte am Bildschirm durch unsichtbaren Text zu ergänzen, damit Screenreader- und/oder Tastaturnutzer Inhalte besser nutzen können. Solche Inhalte müssen so versteckt werden, dass sie per CSS am Bildschirm unsichtbar, aber trotzdem an den Accessibility-Tree übertragen werden. Gleichzeitig müssen versteckte aktive Elemente (wie z.B. Links) für Tastaturnutzer sichtbar gemacht werden.

Die gewählte Technik kann für die Barrierefreiheit entscheidend sein. Wird die falsche Technik für das Verstecken von Inhalten gewählt, kann der barrierefreie Zugang eingeschränkt werden.