Barrierefreies Webdesign ein zugängliches und nutzbares Internet gestalten

Multimedia hilft veröffentlicht in 2011

Untertitel und Audiodeskription

Voraussetzung für das Verstehen von Video- und Audio-Inhalten ist eine entsprechende Sinneswahrnehmung. Aus diesem Grund müssen Video- und Audio-Inhalte über (Text-)Alternativen verfügen. An die Alternativen werden hohe Anforderungen gestellt, da sie mit den Video- und Audio-Inhalten synchronisiert werden müssen. Erst durch die Synchronisation wird die Verständlichkeit der Inhalte möglich sein.

Das W3C unterscheidet zwischen

Synchronisiertes Multimedia sind Audio- oder Videoinhalte, die

  1. Informationen in mindestens einem weiteren Format enthalten ( z.B. ein Film mit Audio- und Videoinhalten oder untertitelte reine Videos) und/oder
  2. zeitabhängige Darstellung bieten (z.B. automatisch ablaufende Präsentationen oder Spiele)

Alternativen für Multimedia-Inhalte können auf zwei Arten realisiert werden:

Nicht-synchrone Alternativen:
Für Video-Inhalte und reine Audio-Inhalte (wie ein Podcast) kann eine Textabschrift angeboten werden. Eine Textabschrift für Multimedia ist i.d.R. ein Dokument, das die Video- und/oder Audioinhalte in Textform bietet. Dabei kommen diverse Anforderungen zum Tragen, angefangen bei der richtigen Reihenfolge der Texte über die Beschreibung rein visueller oder rein auditiver Inhalte bis hin zu Ersatzfunktionen für interaktive Inhalte in der Multimedia. Die Textabschrift gilt für Audio, Video und Multimedia und ist vor allem auf Konformitätsstufe AAA fast unverzichtbar. Als Alternative kann auch Audio eingesetzt werden (bei Video).
Synchrone Alternativen:
Vor allem für Multimedia stellen die Möglichkeiten der Synchronisation von Untertiteln und Audiodeskription eine Alternative zur Textabschrift dar. In den Techniken zu den Richtlinien wird die Synchronisation der Alternativen mit SMIL und Adobe Flash beschrieben.

In den WCAG20 werden unterschiedliche und sich teilweise überlappende Anforderungen für Alternativen formuliert, mit denen die einzelnen Konformitätsstufen für Audio- und Video-Inhalten erreicht werden können:

Maßnahmen bei Multimedia auf der Basis der drei Konformitätsstufen
  Stufe A Stufe AA Stufe AAA
reine Audioinhalte Intern: Textabschrift für aufgezeichnete Audio-Inhalte  –  Intern: Textabschrift für live-Audio
reine Videoinhalte Intern: Textabschrift oder Audiospur für aufgezeichnete Video-Inhalte  –  Intern: Textabschrift für aufgezeichnete Video-Inhalte
synchronisierte Medien

Es folgt eine detaillierte Beschreibung der Alternativen für Multimedia-Inhalte gemäß den WCAG20:

Alternativen für reine Audio-Inhalte

Alternativen für reine Videoinhalte:

Bei reinen Videoinhalten gilt die Forderung nach einer textlichen Alternative für aufgezeichnete Videos. Für die Konformitätsstufe A kann der Video-Inhalt aber auch durch eine Audiospur zugänglich gemacht werden. Wenn Video-Inhalte durch Audio-Inhalte ergänzt werden und beide Inhalte synchronisiert werden, dann handelt es sich bei dem Inhalt um Multimedia und es ist zu prüfen, ob die Multimedia ergänzende Untertitel für die Konformitätsstufe A benötigt.

Alternativen für synchronisierte Medien

Synchronisierte und zugleich barrierefreie Medien sind eine große Herausforderung. Wegen der hohen Informationsdichte in Videos oder Animationen sowie der zeitabhängigen Darstellung ist es schwierig, komplexe Multimedia-Inhalte zugänglich zu machen.

Damit Videoinhalte für blinde bzw. Audioinhalte für gehörlose Menschen besser zugänglich sind, sollten Audiodeskriptionen und Untertitel bzw. Gebärdensprache mit Multimedia synchronisiert werden. Auf Textabschriften sollte dabei nicht verzichtet werden.