Barrierefreies Webdesign ein zugängliches und nutzbares Internet gestalten

Minimale Schriftgrößen für das Web veröffentlicht in 2012

Die Textgröße auf Webseiten wird oft als zu klein empfunden. Nach einer Extern, englischsprachig: Untersuchung von Jakob Nielsen aus dem Jahr 2005 ist eine zu kleine Schrift im Web das größte Problem des Webdesigns. Deswegen sind Anforderungen an eine angemessene Textgröße für Webseiten auch aus Sicht der Gebrauchstauglichkeit begründet.

Zwischenzeitlich (Anfang 2012) unterstützen alle gängigen Browser den Seitenzoom; in älteren Browsern wie Firefox 2 oder Internet Explorer 6 ist das nicht gegeben. Man könnte also meinen, durch diese Entwicklung ist die Notwendigkeit größerer Schriftgrößen hinfällig. Wenn Text zu klein ist, dann kann der Seitenzoom des Browsers eingesetzt werden.

Auch wenn eine stabile Textvergrößerung auf Webseiten mit der Seitenzoom-Funktion von allen gängigen Browsern möglich ist, wird es Nutzer geben, die Einstellungen zur (Mindest-)Schriftgröße im Browser vornehmen. Es ist durchaus im Sinne der Barrierefreiheit, auch die Aspekte der Nutzereinstellungen zu beachten, obwohl die Berücksichtigung sämtlicher Möglichkeiten der Textvergrößerung nach der Barrierefreien Informationstechnik-Verordnung – BITV 2.0 und den Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) 2.0 nicht notwendig und wahrscheinlich auch nicht möglich ist.