Barrierefreies Webdesign ein zugängliches und nutzbares Internet gestalten

Tastaturbedienung mit <span> und onclick veröffentlicht in 2013

Wenn die Tastaturbedienung im Blickpunkt der Barrierefreiheit steht, müssen zwei Aspekte voneinander getrennt betrachtet werden:

Während sehende Tastaturnutzer im Regelfall die Tabulatorentaste benutzen, um durch eine Webseite zu navigieren, verfügen Screenreader über andere Mechanismen, Webinhalte per Tastatur zu lesen und zu bedienen. Screenreadernutzer werden sicherlich auch die Tabulatorentaste benutzen, aber es spielen spezielle Bedienkonzepte der Screenreader eine deutlich wichtigere Rolle, die insbesondere auch eine gute Semantik im HTML-Quellcode voraussetzen.

Um die Tastatursteuerung für sehende Nutzer zu gewährleisten, müssen oft neben den typischerweise eingesetzten onclick-Event-Handler tastaturspezifische Event-Handler ergänzend eingesetzt werden. Dies gilt nicht für Links oder Steuerelemente, denn wenn z.B. ein Link über ein onclick aufgerufen wird und der Nutzer bei diesem Link auf die Eingabetaste drückt, wird die Eingabetaste vom Browser als Klick übernommen. Wenn hingegen unechte Links der Form

<span onclick="tueWas();">Linktext</span>

Eingesetzt werden, so muss die Intern: Tastatursteuerung vom Webseitenautoren explizit bereitgestellt werden.

Für die Bedienung von Steuerelementen im Screenreader kann der Einsatz von WAI-ARIA zweckmäßig sein. WAI-ARIA reichert ein Dokument oder eine Anwendung mit semantischen Informationen an und erlaubt es Screenreadernutzern, bestimmte Inhaltsformen zu identifizieren und zu bedienen. Insbesondere ist WAI-ARIA dann notwendig, wenn Name, Rolle oder Wert eines Inhalts im Quellcode nicht berücksichtigt worden sind. Allerdings sollte der Einsatz von WAI-ARIA nur dann erfolgen, wenn die sonstigen Möglichkeiten mit HTML erschöpft sind.