Barrierefreies Webdesign ein zugängliches und nutzbares Internet gestalten

Navigieren mit Shortcuts veröffentlicht in 2001/2006

Mit LINK eine alternative Navigations- und Orientierungsmöglichkeit bieten

An sich ist das Konzept von Tastaturkürzeln in HTML nicht adäquat für das Web. Es gibt zu wenige Möglichkeiten der Tastaturbelegung und der nutzenbringende Einsatz setzt eine Standardisierung voraus.

HTML bietet die Möglichkeiten der Einbindung von Relationen, die im Kopfbereich einer Webseite eingebunden werden können und von einem Browser angezeigt werden müssten. Beispiel:

<link rel="search" href="suche.html" title="Suche" />

Der Browser Opera unterstützt diese Links von Haus aus:

Bildschirmausschnitt: Navigationsleiste in Opera, Hervorhebung von Relationen Auf der Seite von www.barrierefreies-webdesign.de werden Link-Relationen verwendet. Hier hervorgehoben sind 'Index', 'Suchen' und 'Nächste'

Der Extern, englischsprachig: Vorteil der LINK-Relationen ist, dass der Zugriff - auch der Tastaturzugriff - zu verlinkten Seiten über den Browser angeboten werden kann. Es gibt dann einheitliche Intern: Navigations- und Orientierungsmöglichkeiten, die über den Browser und durch den Nutzer angepasst werden können.

Leider wird Link nicht in allen Browsern unterstützt. Problematischer ist aber, dass die Anzeige der Seitenrelationen meist vom Nutzer einzuschalten ist. Man kann also nicht davon ausgehen, dass Relationen im Browser angezeigt werden.

So sind die vorgeschlagenen Tastaturkürzel als Ersatz für die Navigationshilfen mit dem LINK-Element zu verstehen.

Dass der Nutzen einer Tastaturbelegung in irgendeiner Form dokumentiert werden muss, bedarf hoffentlich keiner Erklärung. Was jedoch beim Einsatz von Tastaturkürzeln hilft, ist eine Visualisierung der Tastaturbelegung. Sofern der in diesem Beitrag unterbreiteter Vorschlag mit den Zahlen als Shortcuts eingesetzt wird, bietet sich der Einsatz vom Intern: -Pad an.

Auf diesem Wege ist eine einsichtige Tastaturnavigation durch die meisten Webangebote möglich. Und: Mausnutzer haben auch etwas davon.